Standortwettbewerb

Kreativ? Klasse!

Versorgerin #78, Juni 08
2015 will Linz die interessanteste Stadt Österreichs sein. Im Standortwettbewerb sollen „Creative Industries“ für Attraktivität sorgen. Um diese anzusiedeln und zu binden, stehen der Stadt aber große Anstrengungen bevor. Von Andreas Kump

Format: 
Artikel

Monocle, ein englisches Magazin und Guide für geschmacksichere Lebensführung, widmete jüngst eine Ausgabe dem „Bauen besserer Städte, Viertel und Wohnorten“. Die Titelgeschichte: Eine Rangliste der 25 lebenswertesten Städte der Welt. Am ersten Platz: Kopenhagen, gefolgt von München und Tokyo. Auf Platz sechs der u.a. mit Sonnenstunden, Mordraten und internationalen Flugverbindungen zustande gekommen Liste findet sich Wien.


Tanja hat geweint

Versorgerin #72, Dezember 06

Zigeunerschlösser, Giftler im Rosenstüberl und das Hauptstadtjahr. Eine Befürchtung. Von Walter Kohl.

Format: 
Artikel

Tanja hat geweint. Rotz und Wasser heulte sie heraus. Eine Freundin hielt sie im Arm, Frau Kiesbauer spendete heuchlerischen Trost, wir vor den Bildschirmen waren zufrieden, weil in der zweiten Sendung schon das Versprochene eingelöst wurde: Die „Tränen-Garantie“. Die Rede ist vom ORF-Spektakel Starmania, welches derzeit um Quoten kämpft. Tanja und Andy und Nadine und die anderen hübschen jungen Menschen trällern Popsongs, die nichts mit ihnen und mit mir zu tun haben. Es geht dabei nicht um Unterhaltung mittels Schlager und Pop.


Festival Market Place Linz

Versorgerin #72, Dezember 06

Franz Fend ist durch Linz gestreift.

Format: 
Artikel

Der Philosoph Walter Benjamin hat in den Dreißiger-Jahren des letzen Jahrhunderts bei seinen Streifzügen durch Paris die literarische Figur des Flaneurs eingeführt. Der Flaneur streift durch die Straßen und Passagen der Städte, lässt sich treiben beobachtet Menschen und Ambiente, macht sich seine Gedanken, reflektiert, erkundet, experimentiert. Die Figur des Flaneurs begleitet uns durch die gesamte Geschichte der kritischen Auseinandersetzung mit den Städten und mit dem, was die jeweils Herrschenden aus ihnen zu machen gedenken.


Syndicate content